Technik-Test: Was kann das neue Risport-Gestell für Pflichtläufer?

Die Zeiten ändern sich. Meine aktive Zeit als Pflichtläuferin ist mittlerweile schon 10 Jahre her. In diesem Zeitraum hat sich eine Menge getan. Sei es in der Art der sportlichen Ausführung oder auch in der Technik in puncto Material. Vor allem was es an neuem verschiedenem Material gibt, ist unglaublich:

Schuhe, Rollen, Lager, Gestelle  etc. Die Vielfalt ist enorm, doch was ist nun das Beste für mich? Was ist für mich geeignet, unterstützt mich und erleichtert mir den Weg, um besser zu werden?

Keine einfache Angelegenheit.

 

Als Trainerin gebe ich gerne Tipps und Tricks weiter und versuche, den Sportlern zu helfen, sich zu verbessern. Jedoch scheiterte ich daran, wenn es um neues Material ging, da ich keine eigenen Erfahrungswerte damit hatte . Neugierig wie ich bin, wollte ich deshalb etwas Neues testen. Da ich ja eine Pflichtläuferin war, lag es für mich nahe, das neue Pflichtgestell Risport Spin auszuprobieren. Dieses Gestell soll eine Mischung zwischen dem klassischen Risport Pflichtgestell für Bogen und dem  Risport Ring Gestell für Schlinge sein. Die Schlinge soll wesentlich einfacher zu laufen sein, als mit dem normalen Pflichtgestell und trotzdem soll es kein “Flattern” beim Bogen verursachen. 

Einige technische Details zum Gestell

Laut Hersteller ermöglicht die Click Action eine einfache und exakte Einstellung der Puffer.

Des Weiteren besitzt dieses Gestell keine Puffer aus Gummi, sondern aus Elastomer, was eine absolut exakte Kantenführung ermöglichen soll.


Für das Spin werden vier verschiedene Pufferhärten angeboten, welche in Kombination sechzehn verschiedene Härtegrundeinstellungen ermöglichen. Soweit zu den fachlichen Details.

Auf zum Test: meine Erfahrungen mit dem Gestell

Ich habe mir das Gestell von Skaters World auf meinen Bogenschuh montieren lassen und es im Sommer einige Wochen lang getestet. Was soll ich sagen, es war ein Traum!

Also, wenn es dieses Gestell zu meiner Zeit schon gegeben hätte, ich bin mir sicher, ich wäre noch besser gewesen. Nach etwas längerem hin und her probieren, was für mich die richtige Zusammenstellung in Sachen Puffer ist, lief es einwandfrei. Es hat so viel Spaß gemacht, die alten gewohnten Kreise zu ziehen und zu sehen wie viel einfacher es sein KANN.

Ich möchte betonen, dass das Risport-Gestell das Pflichtlaufen nicht automatisch einfacher macht.

Ein paar Voraussetzungen müssen schon gegeben sein: eine natürliche gerade, aufrechte Haltung und ein ruhiger stabiler Standfuß sollte der Läufer aufweisen. Wenn man spürt und beeinflussen/ kontrollieren kann, wo der Druck sein soll, ist es für Pflichtläufer der Himmel auf Erden. Fast nichts mehr machen, einfach laufen lassen und tolle Drehungen zustande bringen. Herrlich!

 

Mit diesem Gestell soll es auch leichter sein, Schlinge zu laufen, ohne die Schuhe extra dafür zu wechseln. Früher habe ich auch die Schuhe von Bogen auf Schlinge gewechselt. Ich gebe zu, dass ich mit der Schlinge leichte Probleme hatte bzw. war hier die Umstellung für mich wesentlich größer. Um meine gewohnte Leistung abrufen zu können, hätte ich hier ein bisschen mehr Zeit und natürlich mehr Training gebraucht. Aber ich bin mir sicher, es wäre gegangen. Um meine Ausgangslage etwas zu verdeutlichen: meine Bogenschuhe waren oder sind noch von Risport mit einem Giotto Gestell. Mein Schlingenschuh war ein enger EDEA Stiefel mit einem „uralten“ Atlas Gestell (falls das noch alle kennen). Also schon zwischen meinen gewohnten Pflichtschuhen herrschten große Unterschiede. Mit meinen Bogen Schuhen plötzlich Schlinge zu laufen war sehr ungewohnt. 

Es ist wirklich unglaublich, was es mittlerweile alles gibt und was für Möglichkeiten ein Sportler geboten bekommt. Natürlich muss der Sportler nach wie vor noch selbst trainieren, aber der Weg zum Erfolg wird leichter gemacht.

Vielen Dank an Manfred Disser und seinem Team von Skaters World, die mir das Spin-Gestell von Risport für einige Wochen zur Verfügung gestellt haben.  

Teile den Artikel mit Deinen Freunden, wenn er Dir gefällt!


weitere Artikel:

2014: Änderungen im Rollkunstlauf

Neue Wege im Rollkunstlauf

 

Die Abschaffung der Klassenlauftests und meine Meinung dazu.

weiterlesen...

 

Liegestütze mit Nathalie Heinz

Funktionelles Training im Rollkunstlauf

Um über mehrere Jahre verletzungsfrei Rollkunstlauf zu betreiben, sollte jeder von uns mehr machen, als nur auf Rollen zu trainieren. Es gibt einige Möglichkeiten, seinen Körper darauf vorzubereiten.  

weiterlesen...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0